Hier findet man mich ebenfalls:

Youtube - Facebook - Twitter

Hier kann man meine Bücher und Hörbücher kaufen:

Amazon - Itunes - Audible - Google Play - Weltbild - Thalia - Kobo - eBook.de - Hugendubel - Buch.de - Bandcamp(!)

 
 

Donnerstag, 17. März 2016

Buchvorstellung: Ready Player One

Titel: Ready Player One
Autor: Ernest Cline



Klappentext (Quelle: Amazon.de):
Ein wahres Feuerwerk aus irrwitzigen Ideen, furioser Action und großer Spannung

Im Jahr 2044 hat die Welt für Wade Watts nichts mehr zu bieten. Und so flieht er – wie die meisten Menschen – in das virtuelle Utopia von OASIS. Hier kann man leben, spielen und sich verlieben, ohne von der bedrückenden Realität abgelenkt zu werden. Da entdeckt Wade in einem Game den ersten Hinweis auf einen unsagbar wertvollen Schatz, der in OASIS versteckt ist. Plötzlich ist Wade eine Berühmtheit, aber er gerät auch in das Visier eines Killerkommandos – in OASIS und in der realen Welt. Wade weiß, dass er diese mörderische Hetzjagd nur überleben kann, wenn er das Spiel bis zu seinem unvorhersehbaren Ende spielt!


Stimmt der Klappentext? Absolut. Was wurde vergessen? Diese Buch ist ein wahres Nerd-Fest! Es gibt so unendlich viele Zitate und Bezüge zur Gaming-Kultur und Musik, dass man nur mit den Ohren schlackern kann, so intelligent in die Story eingebunden...einfach Wahnsinn...entweder hat Cline ein elefantöses Gedächtnis, oder er hat unglaublich exzessiv recherchiert!

Ich mag diese Buch, weil: Es macht platt...Cyberpunk, emotionale, spannende Story und das alles ausnahmsweise mal OHNE übertriebenen Blutdurst und pornographische Gewalt.

Stärken diese Buches: Die Liebe zum Detail. So viel Geduld muss ein Autor erst mal aufbringen.

Schwächen diese Buches: Vermutlich weiß jemand, der noch nie einen Atari ST in freier Wildbahn gesehen hat, mit diesem Werk nicht sooooo viel anzufangen.

REMEMBER:
1-Das ist nur meine persönliche Meinung! :-)
2-Es gibt keine Punktewertung auf diesem Blog, weil ich hier nur Bücher vorstellen werde, die ich wirklich gut finde – auch wenn es sich vielleicht manchmal nicht so liest.
3-Warum so viel alter Kram? Weil ich nie wieder so viel gelesen habe wie in meiner Jugend und mir diese Mini-Rezensionen helfen, mich wieder daran zu erinnern.:-)