Hier findet man mich ebenfalls:

Youtube - Facebook - Twitter

Hier kann man meine Bücher und Hörbücher kaufen:

Amazon - Itunes - Audible - Google Play - Weltbild - Thalia - Kobo - eBook.de - Hugendubel - Buch.de - Bandcamp(!)

 
 

Donnerstag, 10. März 2016

Buchvorstellung: Kind 44

Titel: Kind 44 (Leo Demidow 1)
Autor: Tom Rob Smith



Klappentext (Quelle: Amazon.de):
Moskau 1953. Auf den Bahngleisen wird die Leiche eines kleinen Jungen gefunden, nackt, fürchterlich zugerichtet. Doch in der Sowjetunion der Stalinzeit gibt es offiziell keine Verbrechen. Und so wird der Mord zum Unfall erklärt. Der Geheimdienstoffizier Leo Demidow jedoch kann die Augen vor dem Offenkundigen nicht verschließen. Als der nächste Mord passiert, beginnt er auf eigene Faust zu ermitteln und bringt damit sich und seine Familie in tödliche Gefahr …


Stimmt der Klappentext? Oh ja, durchaus, aber es wird mal wieder ein wichtiges Element sträflich unterbewertet. Der Roman lebt nicht alleine von Demidows Jagd auf den Kindermörder, sondern von der Gesellschaftsstudie die der Autor hier betreibt.
Denunziantentum und Linientreue prägen die Handlung und verleihen dem Thriller eine zusätzliche Dimension, die ich wirklich beeindruckend finde.
Natürlich fragt man sich, warum ausgerechnet ein britischer Autor dafür prädestiniert sein sollte ein solches Bild über die Stalin-Ära zu zeichnen, aber was dabei herausgekommen ist, nehme ich ihm ab.


Ich mag diese Buch, weil: Es ist spannend, frisch (oder war es zumindest zum Erscheinungsdatum...) und Held Demidow ist ausreichend zerrissen, um von mir gemocht zu werden.

Stärken diese Buches: Bei aller Tiefe recht kompakt, tolle Charakterzeichnung, liest sich praktisch von selbst und reißt mit.

Schwächen diese Buches: Man könnte bestimmt welche finden, wenn man suchen würde...hab ich aber nicht gemacht. ;)

REMEMBER:
1-Das ist nur meine persönliche Meinung! :-)
2-Es gibt keine Punktewertung auf diesem Blog, weil ich hier nur Bücher vorstellen werde, die ich wirklich gut finde – auch wenn es sich vielleicht manchmal nicht so liest.
3-Warum so viel alter Kram? Weil ich nie wieder so viel gelesen habe wie in meiner Jugend und mir diese Mini-Rezensionen helfen, mich wieder daran zu erinnern.:-)