Montag, 7. März 2016

Buchvorstellung: Der Hexer – The Witcher (Die Geralt-Saga)

Titel: Der Hexer – The Witcher (Die Geralt-Saga)
Autor: Sapkowski




Klappentext (Quelle: Amazon.de):

Der Hexer Geralt von Riva verdient sein Geld mit Kämpfen gegen Ungeheuer aller Art. Über einen Mangel an Aufträgen kann er sich nicht beklagen, denn es gibt genügend Leute, die dringend Hilfe gegen Vampire, Drachen und andere dämonische Wesen brauchen. Als Geralt eines Tages einen Luftgeist befreit, schlägt ihn dieser mit der verhängnisvollen und quälenden Liebe zu der schönen Zauberin Yennefer. Und dann wird Geralts bester Freund schwer verletzt und braucht seine Hilfe...

Stimmt der Klappentext? Oberflächlich betrachtet schon, aber er erwähnt mit keinem Wort die Tiefe, den genial-trockenen Wortwitz und die politischen Seitenhiebe, die Sapkowski in seinen märchenartigen Episoden und Romanen an den Tag legt.

Ich mag diese Buch, weil: Ich die „Witcher“-Spiele sehr, sehr genial finde und ich absolut überrascht war, wie gut sie Sapkowskis Bücher widerspiegeln. Ja, ich bin ein Mode-Sapkowski-Fan, das gebe ich unumwunden zu und bereue es nicht im geringsten.

Stärken diese Buches: Die Dialoge, die Art wie Fantasy-Klischees mit viel Liebe und Respekt durch den Kakao (oder besser: die Kloake) gezogen werden, die versteckten Witze und Anzüglichkeiten. Habe ich bisher in dieser Form noch nie so gut gelesen wie bei Sapkowski. Und natürlich die Handlung selbst, die ist nämlich bücherübergreifend und ganz wunderbar!

Schwächen diese Buches: Kleine Längen sind vorhanden, aber durchaus zu verschmerzen.

REMEMBER:
1-Das ist nur meine persönliche Meinung! :-)
2-Es gibt keine Punktewertung auf diesem Blog, weil ich hier nur Bücher vorstellen werde, die ich wirklich gut finde – auch wenn es sich vielleicht manchmal nicht so liest.
3-Warum so viel alter Kram: weil ich nie wieder so viel gelesen habe wie in meiner Jugend und mir diese Mini-Rezensionen helfen mich wieder daran zu erinnern.:-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen